Ballspielen verboten!

Nach den beiden Siegen gegen Brotdorf und Beckingen musste unsere Elf zum Auswärtsspiel nach Schwemlingen reisen, wo wir von obigem Schild begrüßt wurden. Vertretungscoach Werner Schäfer, der den zahnschmerzbedingt verhinderten Marcel Marbach vertreten musste, fühlte sich offensichtlich inspiriert und verordnete seinem Team ein risikoarmes Spiel, um die Anzahl der Gegentore endlich einmal möglichst gering zu halten.

Auf dem Platz zeigte sich schnell, dass die Sportfreunde den Hausherren in allen Belangen überlegen waren. Man kontrollierte von Beginn an das Spiel und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Durch seine beiden Tore zum 1:0 (14. Minute) und 2:0 (25. Minute) führte unser Spielmacher Alex Burbach-Tiné die Saarfelser auf die Siegesstraße. Und als Stephan Heintz weitere zehn Minuten später auf 3:0 erhöhte, schien die Partie eine klare Angelegenheit zu werden.

 

Bei regnerischem Wetter war der Naturrasen der Schwemlinger jedoch extrem schwer zu bespielen. Der Ball wurde unheimlich schnell und war dadurch nicht leicht zu kontrollieren. Dennoch erarbeiteten sich die Gäste im ersten Durchgang zahlreiche weitere Chancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Bei den Hausherren fehlten hingegen die spielerischen Mittel, um unserer Mannschaft gefährlich werden zu können.

 

Als Schwemlingen es nach der Pause dann doch einmal schaffte, in den gegnerischen Sechzehner zu gelangen, hatte dies umgehend Konsequenzen. Die Leittragenden waren allerdings nicht die Gäste, sondern die Gastgeber. Ohne jede Chance, an den Ball zu kommen, krätschte der Schwemlinger Angreifer David Fernandez von hinten um und sah, da er bereits verwarnt war, folgerichtig die Ampelkarte.

 

Nur drei Minuten später münzten die Sportfreunde ihre - nun auch zahlenmäßige - Überlegenheit in Zählbares um. Stephan Heintz traf in der 50. Minute nach einem schönen Zuspiel von Manuel Schu (der in der Halbzeit für Dominik Fontaine ins Spiel gekommen war) zum 4:0.

 

Leider blieb ein Torfestival gegen zehn Schwemlinger jedoch aus, was vor allem daran lag, dass Saarfels die Sache mit dem "Ballspielverbot" etwas zu wörtlich nahm. Man spielte nun zu umständlich, fällte meist die falsche Entscheidung, vergab weiterhin größte Chancen und begann nun zu allem Überfluss auch noch hintenrum zu spielen, was den Gastgebern beinahe noch den Ehrentreffer beschert hätte. Letztlich war die Heimmannschaft aber zu schwach, um den Sportfreunden an diesem Tag gefährlich zu werden.

 

Saarfels wusste seinerseits mit den neuen Freiheiten nach dem Platzverweis nur wenig anzufangen, so dass der Sieg nicht höher ausfiel. Die drei Punkte waren aber dennoch hochverdient und - das sollte erwähnt werden - man spielte zum ersten Mal in dieser Saison zu Null! Interimscoach Schäfer behält folgerichtig seine weiße Weste, was ihm seine Spieler nach der Partie durch feinste Sangeskunst dankten, wofür sich "unser Werner" wiederum mit einer Kiste Gerstensaft bedankte.

 

Nach drei Siegen in Folge empfängt unsere Erste nun am kommenden Mittwoch den Tabellenführer aus Reimsbach. Anstoß zu dieser Partie ist um 19 Uhr. Am Ostermontag spielen beide Mannschaften zur gewohnten Zeit in Mondorf. 

 

Zurück zur Startseite